Google nimmt sich die Autoindustrie vor

Google ist ein waschechter Coup gelungen, denn wie man nun bekannt gibt, kooperiert man in der Zukunft mit der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi, um Android in Fahrzeugen besser zu integrieren. Die an Fahrzeugverkäufen gemessen größte Auto-Allianz habe das Ziel, Android-basierte Infotainmentsysteme in Fahrzeuge zu bringen, berichtet das Wall Street Journal. Das Infotainmentsystem soll der Pressemitteilung 2021 auf den Markt kommen.

Werbung

Wer bislang Android in seinem Auto haben wollte, der setzt auf Android Auto, eine so genante Mirroring-Technik, bei der eine angepasste Oberfläche inkl. Apps auf dem Autodisplay angezeigt wird. Über das System im Fahrzeug kann das Ganze dann bedient werden. Künftig sollen allerdings Google Maps, Google Assistant und Google Play Store ins Auto kommen, darüber hinaus mit Fahrzeugdiagnose-Diensten sowie Online-Updates verknüpft sein. Dabei kann sowohl Nissan, als auch Renault oder Mitsubishi sein eigenes Interface erstellen. Die Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz verkaufte im Übrigen im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 5,5 Millionen Kraftfahrzeuge, wie das WSJ berichtet. Somit hatte man die Nase vor Volkswagen und Toyota.

Konkret lässt man verlauten

In der offiziellen Pressemitteilung klingt das schon beeindruckend, was Google und die Hersteller der Fahrzeuge auf die Beine stellen wollen. Wir haben die wichtigsten Punkte einmal übernommen:

● World’s leading automotive Alliance signs a global multiyear agreement to partner with Google to equip Renault, Nissan and Mitsubishi vehicles with intelligent infotainment systems
● The Alliance will utilize Android, world’s most popular operating system, to offer customers a new array of services including Google Maps, the Google Assistant and the Google Play Store
● These services will be combined with Alliance Intelligent Cloud based remote software upgrades and vehicle diagnostics