Honor View20 und Co. sei Dank: Marke im Aufschwung

Für Honor war das vergangene Jahr verdammt erfolgreich, denn das Wachstum fiel 2018 stärker aus als 2017. Das Unternehmen sicherte sich so den Platz in den Top 5 der Smartphone-Hersteller. Diesen Platz gilt es nicht nur zu bestätigen, sondern man möchte offenbar auch die Top 3 angreifen.

Angesprochen auf die wachsende Konkurrenz durch Xiaomi erklärt Honor-Boss Zhao, dass beide Unternehmen in ihren Wurzeln doch recht ähnlich seien: „Wir kommen beide aus dem Online-Bereich und haben die Top 5, vielleicht sogar die Top 3 im Blick.“ Allerdings sei sein Unternehmen im stationären Handel stärker aufgestellt, hier läge die Gewichtung bei etwa 50:50. Einmal in Plauderlaune erklärte Zhao darüber hinaus, dass der kürzlich in Polen festgenommene Huawei-Manager „wegen seines Verhaltens bereits entlassen“ worden. Somit scheint bestätigt, dass die Anschuldigungen nicht ganz von der Hand zu weisen sind.

Honor verkauft nicht nur abgeänderte Huawei-Smartphones

Zhao ist es darüber hinaus wichtig zu betonen, dass man nicht nur leicht abgeänderte Huawei-Smartphones verkauft. Er erwähnt dabei vor allem die eigene Oberfläche Magic UI, die getrennt von Huaweis EMUI weiter entwickelt und erst seit kurzem auf den Smartphones ausgeliefert wird.