Daydream: Elf Smartphones soll die VR-Brille bis Ende 2017 unterstützen

Google hat mit seinem VR-Headset Daydream nach wie vor ein Nichenprodukt im Repertoire. Es ist gar nicht so lange her, dass der Großkonzern dieses Gerät angekündigt hat, doch wie genau soll es nun mit der VR-Brille weitergehen? So bestehen Pläne, dass bis Ende 2017 elf Smartphones die VR-Brille Daydream nutzen können. Der Firmenchef Sundar Pichai lässt dies verlauten und sollte dieser Plan aufgehen, dürfte dies Daydream nur gut tun.

Jetzt steht natürlich die Frage im Raum, um welche Geräte es sich eigentlich handeln soll. Die aktuellen Samsung-Smartphones sind mittendrin und auch die Pixel-Geräte von Google selbst dürften außer Frage stehen, was auch für die kommenden Exemplare gilt. Huawei wirft das Mate 9 Pro ins Rennen und Motorola ist mit dem Moto Z dabei.

Wie Populär wird Daydream?

Der Bereich der VR-Brillen ist nach wie vor ein heißes Thema, gerade im Gaming-Segment. Doch die Samsung Gear ist speziell für Smartphones zu haben,was zeigt, dass der Markt auch in dieser Hinsicht steigt. Allerdings sind elf Geräte nicht gerade viel, um die VR-Brille von Google zu verbreiten und bekannter zu machen. Ob dies wirklich reicht, wird sich letztendlich zeigen, denn schließlich hat Google die finanziellen Mittel, um hier noch Einiges an Werbung herauszuholen.

Quelle: gsmarena.com