Android O: Heißt es doch nicht Oreo?

Innerhalb der nächsten Monate soll Android O von Google veröffentlicht werden. Natürlich gehören die hauseigenen Pixel-Smartphones zu den ersten Geräten, die mit dem neuen Update ausgestattet werden soll. Hochkarätige Geräte wie das Galaxy S8, Note 8 oder HTC U11 dürften jedoch relativ schnell mit Android O ausgestattet werden. In Bezug auf die Namensgebung war man sich schon fast irgendwie sicher, dass das Update unter dem Motto Oreo stehen dürfte. Allerdings könnte es sein, dass dies doch nicht passiert.

Werbung

„Oatmeal Cookie“ wurde hingegen im Programmier-Code von Android O gefunden, wobei dies natürlich noch nicht bestätigt, dass dies auch wirklich der neue Name ist. Schließlich könnte es sich um eine Platzhalter handeln, den Google vorerst nutzt.

Wie heißt Android O?

Sich den Namen Oreo für das eigene Smartphone-Betriebssystem zu sichern, ist mit Sicherheit nicht ganz einfach, denn schließlich werden die Namensrechte für diese Bezeichnung eingefordert. Die Aktualisierung soll übrigens mit der Funktion „Background Limits“ daherkommen, wodurch laufende Apps im Hintergrund stillgelegt werden sollen. Dadurch spart ihr Energie und Akkulaufzeit und allgemein dürfte es nicht passieren, dass euer Smartphone auf einmal an Temperatur gewinnt. Auch mit dabei soll ein „Bild im Bild“-Modus sein, welcher heiß erwartet wird und den ihr möglicherweise schon in gewisser Art und Weise von Samsung kennt.

Quelle: phonearena.com