Weißes Haus widerlegt Spionagesoftware auf ZTE und Huawei

Vor Kurzem sorgte ein Report des amerikanischen Geheimdienstausschußes für Wirbel. In diesem wurde behauptet, daß die chinesische Regierung auf Smartphones von ZTE und Huawei Spionagesoftware laufen lasse. Das Weiße Haus hat dies nun widerlegt.

Werbung

Es klingt nach einem Scherz, ist aber keiner. Der Geheimdienstausschuß stellte in einem Report die Behauptung auf, daß die beiden chinesischen Hersteller auf Grund ihrer Nähe zur Kommunistischen Partei (KP) mit ihren Geräten potentiel Spionage betreiben könne. Das Weiße Haus hat ein Gutachten erstellen lassen, welches nun den Report widerlegt. Man habe keine Spionagesoftware finden können.

Zwei Mitarbeiter dieses Gutachtens sagten nun, daß einzig wirtschaftliche Interessen ein Beweggrund für dererlei Behauptungen gewesen seien.

„We knew certain parts of government really wanted“ evidence of active spying, said one of the people, who requested anonymity. „We would have found it if it were there.“