Pokémon Go: So gehen die Entwickler gegen Cheater vor

Zurzeit herrscht extrem gutes Wetter und das bedeutet, dass die Nutzer – möglicherweise auch ihr – wieder öfters rausgeht. Dabei könnt ihr natürlich die Möglichkeit nutzen und Pokémon Go zocken. Im Sommer soll laut Entwickler Niantic schließlich einiges passieren, weswegen ihr euch durchaus auf das bevorstehende Event vorbereiten könnt. Allerdings hat der Entwickler jetzt damit angefangen, Cheater zu bestrafen. Dabei handelt es sich also um Spieler, die unter anderem Bots, also ein Computerprogramm nutzen, um auf die Jagd zu gehen.

Das wird nun unterbunden, indem solche Spieler nur noch auf Pokémon treffen, die sogesehen keine wirkliche Relevanz haben, wie beispielsweise ein Zubat. Demnach wird diesen Spielern der Wind aus den Segeln genommen, da ein wirklicher Vorteil eben nicht mehr zustande kommt.

Gegen Cheater angehen

Diesen Vorgang kennt ihr vielleicht auch in Foren. Dort sehen gebannte Nutzer nur selbst die Beiträge, die verfasst worden sind, dafür aber die anderen Nutzer nicht mehr. Laut Niantic soll es auch die Spieler treffen, die das GPS-Modul austricksen, um einen anderen Standort zu ermitteln, nur sind diese Spieler von der aktuellen Ban-Welle nicht betroffen. Mal sehen, ob auf diesem Weg das Fehlverhalten vieler Spieler begradigt werden kann. Letztendlich klingt dieser Weg nicht verkehrt, also bleibt es abzuwarten.

Quelle: phonearena.com