iPhone XS: Verkaufszahlen angeblich geringer als erwartet

Das iPhone XS stellt in diesem Jahr das Update des iPhone X dar. Trotz kleinerer Retuschen und geringfügigen Verbesserungen bei gleicher Optik kostet das Gerät in der kleinen Variante 1149 Euro – in Deutschland. Auch wenn das aktuelle iPhone in den USA günstiger ist, soll es in Sachen Absatz wie das iPhone XR schwächeln.

Werbung

Wir berichteten dieser Tage schon darüber, dass NIKKEI vermeldete, dass das iPhone XR schwächele. Daher würden ein paar Zulieferer die Produktion drosseln. Nun berichtet das in der Regel sehr gut informierte Wall Street Journal, dass auch der Absatz des iPhone XS nicht so laufen soll, wie man sich das Seitens Apple wünscht. Wie viele iPhone verkauft werden, das ist unbekannt, denn Apple veröffentlicht bekanntermaßen keine konkrete Zahlen mehr, sondern nur den Umsatz. Trotzdem wurde die Aktie zuletzt abgewertet.

Was ist los mit iPhone XS und Co.?

Doch woran könnte es liegen? Fakt ist, dass die Geräte enorm teuer sind. Zudem stellt das iPhone XS maixmal ein Update dar, ist nicht wirklich ein neues Gerät. Neu ist lediglich das iPhone Max, doch das scheint die Kohlen nicht aus dem Feuer holen zu können – zumindest wenn man dem Wall Street Journal glaubt.