Franzose erbeutet mit gefälschten Apps 500.000 Euro

Man kann es eigentlich nicht oft genug sagen, dennoch denken manche „mir wird schon nix passieren“. 17.000 Android-User wissen es nun besser.

Werbung

Der 20jährige Franzose sagte, er habe es nicht wegen des Geldes getan, sondern wegen seiner Liebe zu PCs, er wolle Softwareentwickler werden. Der junge Mann aus Nordfrankreich hat im Haus seiner Eltern die angeblich kostenlosen Apps programmiert, welche dann kostenpflichtige Premium-SMS-Dienste anwählten. Zudem schuf er Programme, die Daten die abonnierter Glücksspielseiten aufzeichneten. Er gestand die taten direkt bei der Verhaftung.

Um euch selber zu schützen, schaut genau auf die Berechtigungen, die ein Programm will. Eine Wecker-App, die vollen Zugriff will, ist definitiv verdächtig. Und wie immer gilt, nur, weil ich etwas paranoid bin, heißt das nicht, daß sie nicht hinter mir her sind.

(via)