Bundeswirtschaftsministerium verbietet O2 Handel mit Bewegungsdaten

Wie berichtet wurde, wollte O2 ein Programm namens Smart Steps starten, mit dem die Bewegungsdaten der Handynutzer an Unternehmen verkauft werden sollten. Dies hat das Bundeshandelsministerium nun nach einer Prüfung untersagt.

Werbung

Der handel mit Standortdaten sei in Deutschland prinzipiell verboten, auch, wenn diese anonymisiert seien. Einzige Ausnahme seien Zusatzdienste, z.B. Apps, die den Verkehrsstrom anzeigen. Selbst dies dürfe aber nur anonymisiert und mit Zustimmung des Nutzers geschehen; die Regelung gilt auch in anderen EU-Ländern.

(via)