Apple-Aktie geht in den Sinkflug

Es war wohl einmal. Apples Aktienkurs setzt „zur Landung an“, geht immer weiter nach unten. Dies hat verschiedene Gründe.

Werbung

Schadenfroh kann man sein, es gibt aber keinen Grund dafür. Zwar zahlt man für eine Aktie des Apfels immer noch 542,89 Dollar (Kurszeit14:06:06, 13.11.2012), im September waren es noch 705,07 Dollar.Das sind ca 23% Verlust

Die Gründe sind u.A., daß die Konkurrenz nicht schläft. Google drängt massiv auf den Tabletmarkt, so sind Googles Nexus 10 und das Nexus 4 bereits nach kurzer Zeit vollständig ausverkauft gewesen, die Server waren dem Ansturm wohl nicht gewachsen und zeitweise offline. Samsung Galaxy Tabs verkauften sich sich sehr gut, im Vergleich zum Vorjahr wurden 325% mehr Geräte verkauft.

Samsung erkämpft sich auch bei den Smartphones Marktanteile. Weltweit hat Samsung einen Marktanteil von ca 31,3% (laut Marktforschungsinstitut IDC), Apple kam „nur“ auf 15%.

Hinzu kommen Lieferschwierigkeiten bei Foxconn. Schuld sei das Design, das die Montage erschwere:

Wir können Apples Aufträge nicht erfüllen“ Foxconn-Gründer Terry Gou

Ein weiterer Grund sind zunehmende juristische Niederlagen. Abgesehen vom Dauerstreit mit Samsung muß Apple 368 Millionen Dollar an VirnetX als Schadensersatz wegen Patentverletzungen zahlen. VirnetX hat Patente auf gewisse VPN-Funktionalitäten (sichere Verbindungen), die Apple in seinem Facetime (Videotelefonie) verwendet.

Und schließlich geht es noch um Steuern. Bisher muß Apple einen Großteil der Einnahmen, die außerhalb der USA gemacht werden, nicht, oder sehr gering (1,9%) versteuern. Die Mitglieder der G20 haben sich dafür ausgesprochen, internationale Steuerschlupflöcher zu schließen, was Apple richtig Geld kosten könnte. Zudem will Barack Obama Steuern auf Kapitalerträge erhöhen, ein Grund für Börsianer zu verkaufen, um der Steuererhöhung zuvor zu kommen.

Und wie immer gilt: allein die Zeit wird zeigen, wohin es geht.

(via)