Nvidia stellt Tegra 4 vor

Derzeit läuft die CES in Las Vegas. Nvidia hat nun den Nachfolger des Tegra 3, den Tegra 4, vorgestellt. Der Tegra 3 kommt in verschiedenen Tablets und Smartphones zum Einsatz, z.B. HTC One X+ oder Google Nexus 7.

Werbung

Der Tegra 4 ist laut Nvidia der schnellste mobile Prozessor, der derzeit existiert. Dieser beinhaltet einen Quadcore-CPU und einen weiteren, kleineren Prozessor mit wenig Energieverbrauch, um den Akku zu schonen. Zwar war der Tegra 3 auch schon nach dem 4+1-Prinzip gebaut, doch beim Tegra 4 wird eine andere Architektur verwendet. So kommen 72 Grafikprozessoren zum Einsatz, gefertigt wird mit 28nm (Tegra 3: 40nm), was sich beim Stromverbrauch positiv auswirken sollte.

Allerdings ist weiterhin kein LTE-Modem direkt vergebaut. Bei Qualcomm erwartet man einen integrierten LTE-Chip im Core, was sich auch positiv auf den Energiehunger auswirken dürfte.  Dieser soll im Frühling vorgestellt werden; Nvidia wird evtl. im Laufe des Jahres nachziehen.

Allerdings geht es nicht nur um schickere und schnellere Spiele auf mobilen Geräten. So wurde durch den Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang ein neues Feature namens „Nvidia computational photography engine“ vorgestellt. Mit diesem kann man 2 Bilder gleichzeitig mit der Kamera aufnehmen, die zu einem sogenannten HDRI zusammengefügt werden. Später demonstrierte er noch einen live HDR-Modus, der die Tür für HDR-Videos aufstoßen könnte.

(via)

Kommentar

Ich fotografiere mit einer digitalen Spiegelreflex, mache auch HDRI (für jene, die das nicht kennen, muß das wie eine Krankheit klingen. Und ja, es ist ansteckend). Die Möglichkeit, Videos mit vollem Kontrastumfang zu drehen (schaut in der Wiki mal auf die Bilder, als Beispiele), ist schon nicht schlecht, aber den Detailreichtum einer Spiegelreflex, Micro 4/3rd oder Systemkamera werden die Kameras von Handy und Tablet noch lange nicht erreichen. Insofern eine nette Spielerei; Fotos vom Essen in HDR mit Instagram bearbeitet. Darauf hat die Welt gewartet…