Galaxy S8: Irisscanner unsicher? Samsung reagiert

Samsung hatte in den vergangenen Jahren die Schattenseiten des Geschäfts kenngelernt, denn das Note 7 flog den Koreanern förmlich um die Ohren. Nun ereilt sie der nächste Rückschlag: Hacker des Chaos Computer Clubs haben den Iris-Scanner des Galaxy S8 mit den einfachsten Mitteln gehackt.

Samsung hat nun auf das Ergebnis des Chaos Computer Clubs (CCC) reagiert. Gegenüber Gizmodo teilt man mit: „Uns ist der Sachverhalt bekannt, jedoch wir möchten unseren Kunden versichern, dass der Iris-Scanner streng getestet wurde, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten und Versuchen standzuhalten, den Iris-Scanner mithilfe von Fotos der Iris zu umgehen.“ Falls sich eine potenzielle Sicherheitslücke auftue oder neue Methoden bekanntwerden würden, um den Sicherheitsmechanismus zu umgehen, werde man so schnell wie möglich reagieren, um das Problem aus der Welt zu schaffen.

Ziemlich einfach das Ganze

Zur Überlistung des Iris-Scanners mussten die Jungs von CCC nicht mal sonderlich geschickt vorangehen, denn es war lediglich eine Digitalkamera, ein Laserdrucker und eine Kontaktlinse von Nöten. Den Besitzer des Galaxy S8 flüchtig fotografiert, die Kamera musste das Foto im Nachtmodus mit Infrarotfilter knipsen, auf einem Laserdrucker ausgedruckt das Ganze, das Auge der Aufnahme auf Normalgröße vergrößern und die Iris des Ausschnitts auf eine Kontaktlinse setzten, und schon war das Galaxy S8 entsperrt.

Quelle: Chaos Computer Club